Skitouren Jungfrau 12.05.18

Skitouren Jungfrau 12.05.18

Das kleine Zwischenhoch bringt uns in die Höhen, zwischen den Arbeitstagen.
Um sechs Uhr mit dem Zug ab Spiez direkt aufs Jungfraujoch. Mit einem kalifornischen Ehepaar schliessen wir Zugfreundschaft. Die Zeit vergeht so im Nu.
Der erste Schritt aus den Jungfraubahnkatakomben in das ewige Eis-Weiss haut einem immer um. Mönch, Jungfrau, Trugberg ein Eis soweit das Auge reicht.
Leider umgarnt uns eine lästige Nebelbank bis zum Lauwihorn 3800 m. Mit GPS haben wir das voll im Griff.
Durch die Spaltenzonen im trügerischen Grau seilen wir an. Den Kranzbergfirn-Gletscher hinunter lassen wir es dann fetzen. Die Weite des Konkordiaplatzes ist auch immer...(man kann es nicht beschreiben)
Es kommt uns ein Solist entgegen. Was will er so alleine auf dem Gletscher? Er ist auf der Suche nach seinem iphone, dass er nach dem Fötelen verloren hat. Er hat überlebt und sein iphone auch:)
Auf der Hollandia ist Full House. Trotz allem eine symphatische, gute Stimmung. Leider wird Ursula höhenkrank und leidet bis zum Erbrechen. Die Fellers kümmern sich rührend um uns und ein Aspirin wirkt wunder. Auch ein Wunder dass wir Hanspeter vom letzten Jahr zufällig wieder hier oben auf der gleichen Tour treffen.
Im Dunkeln ziehen wir los Richtung Mittaghorn. Diese Stimmung ist auch wieder (siehe oben)
Der Grat aufs Mittaghorn ist dieses Jahr sehr ausgesetzt aber top begehbar. Die Abfahrt durch die Eisbrüche ist (siehe oben) Alles nur Superlativen: Pulverschnee, Carven mit 300 Meter Radius, First Lines, Berge so weit das Auge reicht, warmes Sommerwetter, tiefblauer Himmel, Gletscherspalten zum Schiffli versenken, ......
Nächstes Jahr möchten wir das nochmals erleben.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.