Skitouren Bedrettotal 31.12.17

Skitouren Bedrettotal 31.12.17

Wie haben wir die Touren in diesem sonnigen Tessiner Hochtal vermisst. Mit unserem Hymer fahren wir zuhinterst ins Tal bis vor die meterhohe Schneemade. In der Nacht war es stürmisch, aber umso heimeliger unter 3 Decken. Am Morgen ziehen wir los Richtung Helgenhorn. Der Lawinenbericht bestätigt sich, es sind schwierige Verhältnisse. Dafür blauer Himmel und wenig Wind. Die Hänge sind vollgepumpt mit Triebschnee vom nächtlichen Sturm. Wir finden einen unbestiegenen Berggipfel und powdern vorsichtig durch die Pulverhänge. Im unteren Teil ist der Schnee leider schlicht eine Katastrophe. Der Regen und die Nachtkälte haben das weisse Gold zu weissem Karton gemacht. Nach einer weiteren Traumnacht, mutterseelenallein in der Natur ziehen wir am Morgen auf den Grandinagia. Diesmal aber unter stürmischen Böen und saukalt. Das gleiche Prozedere wie gestern, oben Glück und unten Schrott.
Bei unserem Hymer gehen uns nach 2 Tagen langsam die Lichter aus. Für mehrere Tage wild campen und viel heizen reicht die Batterie nicht. Da arbeiten wir noch dran. So zigeunern wir weiter Richtung Urnersee. Ueber die Lichtmaschine produzieren wie Strom. Das Wetter wird eh schlecht. Mit vollen Batterien bleiben wir in Isleten und fahen am anderen Tag nach Root in die Kletterhalle.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.