Klettern Clean Climbing 22. bis 25.06.17

Clean Climbing Ausbildung Furka

Clean Climbing bedeutet klettern ohne Bohrhaken. Ohne Sicherungen unterwegs zu sein kann mal schnell unangenehm werden.
Eine fundierte Ausbildung ist die Basis um diesen Alpine-Style zu wagen. Am Donnerstag treffen wir zu Acht auf unsere Bergführer. Es ist immer spannend wer, wie, was tut und kann. Schon nach kurzer Theorie gehts an den Furkagranit. Ausgerüstet mit vielen Friends und Keilen. Wie Weihnachtsbäume vollbehangen legen wir die ersten Routen.
Am Freitag klettern wir in den steilen Granitfluchten der Bielenhorn Südwand. Sich einen Stand selber bauen, mit zwei Friends, ist schon etwas mulmig. Vor allem weil man auch Verantwortung für den Nachsteiger übernimmt. Schwierig ist auch das Setzen unter Strom, der richtigen Keile und Friends-Grössen. Es geht immer besser. Nach einer Nacht in der Sidelenhütte geht es am Samstag aufs kleine Furkahorn. Eine rundum schöne Tour. Die eigene Route mit selber eingerichteten Ständen zu bauen ist schon cool.
Damit alles mit rechten Dingen zugeht, hat Tomi Senf, unser Bergführer, ein Auge drauf. Am Sonntag der Höhepunkt. Eine Technoroute mechen. Aufgabe, eine 35 Meter Route mit den Bergschuhen technisch klettern. Das heisst Firend oder Keil rein, Leiter einhängen und möglichst hoch den nächsten Friend setzen usw. Für die 35 Meter haben wir so 1 1/2 intensive Stunden.
Echt cool :)
Kurs: SAC Fortbildung Clean Climbing 4 Tage
Leiter: Martin Gerber und Thomas Senf
Gebiet: Furkahorn, Klein Bielenhorn Südwand
8 Teilnehmer

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.